Werkzeugkoffer für Heißluftgebläse – DIY

DIY – Werkzeugkoffer für Aufbewahrung des Heißluftgebläses

Mein Steinel Heißluftgebläse kam im Karton angeliefert, was zur Aufbewahrung nur begrenzt taugt.
Der Original Koffer aus Kunststoff hat mich, da eben aus Kunststoff, nicht wirklich begeistert.

Ein gebrauchter Metallkoffer von Metabo scheint hier die solidere  Grundlage abzugeben.
Die Abmessungen reichen aus um das Gerät ordentlich unterzubringen.

Ein paar 2mm Aluminiumreste, die auf der Formatsäge mit dem geeigneten Sägeblatt ( Typ Trapez Flachzahn) zugesägt werden, lassen sich mit der Lochsäge auf das Gerät anpassen.

Wie immer ist sorgfältiges Messen und Anreißen die wichtigste Voraussetzung, dass das ganze ohne Fluchen und Blutvergießen funktioniert.

Ein Blechwinkel nimmt die Luftdüse auf und sorgt für problemlose Wärmeabfuhr wenn das Gerät mal im warmen Zustand eingepackt wird.

Ein weiterer Winkel, der mit Schaumstoff gepolstert wurde, stützt das Gehäuse im Griffbereich und hält das Gerät am Platz.

 

Zwei weitere Blechstücke halten das Zubehör am Platz.

Wichtig für eine einfache Bearbeitung ist die Bleche beim Bohren zu fixieren.
Das kann mit einer Schraube oder mit den hier verwendeten Cleco Elementen geschehen, die in das erste Bohrloch gesteckt werden und verhindern, dass die Bleche beim Bohren der weiteren Löcher verrutschen.

 

Nachdem alles gebogen, gebohrt und sorgfältig entgratet wurde erhält der von Rost und Schmutz befreite alte Metabo Koffer noch eine neue Lackierung mit einfachem Sprühlack.


Das Vernieten der Blecheinsätze mit Blindnieten dauert dann nur ein paar Minuten.
Auf der Innenseite kommt noch eine Unterlegscheibe mit drauf, was die Qualität der Vernietung steigert und ordentlich aussieht.

Nachdem alle Bleche eingebaut sind wird nur noch eingeräumt.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.